Glas Isar 1000R

Der Glas Isar 1000 R als Oldtimer Auto

 

Uns wurde ein Glas Isar T600 zum Kauf angeboten, mit einem 1000er Glas Vierzylindermotor und dem passenden Getriebe. Beides stammte aus einem Glas 1004. Die Firma Youngtimer-Treff aus Arnschwang, Experten in Glas Automobile hat uns das Fahrzeug mitsamt Ersatzteilen angeboten zum günstigen Paketpreis. Der originale 600er Motor lief, aber man konnte deutlich einen Lagerschaden am Motor hören. Daraus haben wir einen Glas Isar 1000 R gemacht.

 

Der Umbau des Glas Isar 1000 R

Als erstes haben wir den Isar im Originalzustand zum laufen gebracht und fertig für den TÜV gemacht. Was bedeutet Bremsen überholen, Beleuchtung instand setzen und ein neuer Schwingungstilger zwischen Motor und Getriebe war nötig. Mehr war nicht zu tun, der Unterboden war bereits geschweißt. Wir sind so einige 100km gefahren, aber da wir ja einen schönen Isar bereits hatten reifte der Gedanke zu einem Umbau mit leistungsstarkem Vierzylindermotor.

 

Der 1000er Motor war allerdings fest, 2 Kolben mussten mit einem Fäustel heraus gehauen werden. Somit wurde der Motor komplett zerlegt. Vor dem Zusammenbau wurde das Lagerspiel nachgemessen, alle Hauptlager und Pleullager waren noch locker in der Toleranz. Die beiden Kolben wurden durch gebrauchte aus dem Teilefundus ersetzt. Ebenso die Kolbenringe, auch gebraucht.

 

Um auf entsprechend Leistung zu kommen bekamen wir vom Youngtimer-Treff einen Kopf mit den großen Einlassventilen vom 1700er. Dazu die Nockenwelle des 1700 TS. Drei Ventile waren defekt, diese mussten durch bessere gebrauchte ersetzt werden. Dabei wurde der Kopf gleich um 1mm abgeplant um eine höhere Verdichtung zu erreichen. Zudem haben wir an Ein- und Auslass Ventilschaftdichtungen vom BMW verbaut. Diese sind moderne Dichtungen mit Metallhülse im Gummi und Federring an der Dichtung. Diese passen perfekt auf die Führungen der Ventile und sollten blaue Rauchwolken und somit hohen Ölverbrauch verhindern.

 

Jetzt konnte der Motor fertig montiert werden. Die Wasserpumpe musste natürlich auch überholt werden, neue Lager und ein neuer Dichtring. Die Pumpe wurde außen abgedreht um den selbst gebauten Spanner für den Zahnriemen aufzunehmen. Auf dem Spanner läuft dasselbe Zahnrad wie auf der Kurbelwelle und drückt den Riemen nach außen. Das war nach dem Abplanen unbedingt nötig, ein original Glas Motor hatte keinen Riemenspanner, es gab 3 verschiedene Längen der Zahnriemen. Diese gleichen die Toleranzen im Zehntelbereich bei der Montage aus. Ein abgeplanter Kopf, um 1mm, liegt aber weit außerhalb der Toleranz. Außerdem wurde eine 12V Drehstromlichtmaschine verbaut. Natürlich eine günstige gebrauchte.

 

Danach fingen die Umbauarbeiten zum wassergekühlten Vierzylinder an. Als erstes also den Motor raus, ebenso das Getriebe. Dazu haben wir einfachheitshalber das Frontblech unter der Haube raus getrennt. Das 04 Getriebe passte perfekt. Den Motor an das Getriebe geflanscht und 2 neue Motorhalter gebaut. Der Einbau ging soweit innerhalb von ein paar Stunden. Die Motorhaube schließt sauber, allerdings ging alles sehr knapp.

 

Der Anschluss des Motors an die Elektrik war kein Problem. Der Regler des alten Isar Motors hatte ja bereits ein Starterrelais das wird weiterhin benutzt. Nur der 6V Starter muss nun 12V aushalten. Die Lichtmaschine wurde an die Batterie angeschlossen, die Ladekontrolle direkt auf die Lima. Funktioniert alles Besten.

 

Ein größeres Problem war dann der Einbau des Kühlers. Dazu wurden ein paar Edelstahlbleche gebogen. Damit konnte der Kühler optimal vor dem Motor im Fahrtwind montiert werden. Der Kühler war ein Schnäppchen aus Ebay, nagelneu für 7 Euro, eigentlich für einen Astra gebaut. Mit gebrauchten und teils neuen Kühlerschläuchen wurde alles angeschlossen. Ein gebrauchter Ausgleichsbehälter nimmt nun das Kühlwasser auf.

 

Ein Vergaser für den Glas Isar 1000 R

Nun fehlten nur noch die 35er Solex Doppelvergaser. Diese sind eine Besonderheit bei Glas, sie besitzen keine Schwimmerkammer im Vergaser selbst. Das Benzin wird rein gepumpt und läuft über einen Überlauf wieder zurück. Bei uns werden nun die Vergaser direkt aus dem Tank per elekt. Benzinpumpe mit Sprit versorgt. Der Rücklauf erfolgt wiederum direkt in den Tank. Um einen sicheren Rücklauf zu gewährleisten wurde auch in diese Leitung eine elektrische Benzinpumpe eingebaut.

 

Nach einigen Einstellarbeiten stellte sich schnell heraus dass die Komponenten aus unterschiedlichen Motoren gut zusammenspielten. Der Motor dreht sehr willig hoch, hat einen guten Durchzug auch aus niedrigeren Drehzahlen. Einzig das Getriebe ist für den leistungsgesteigerten Motor zu kurz übersetzt. Mit GPS wurde die Höchstgeschwindigkeit gemessen, sie lag bei 130 km/h. Dabei drehte der Motor schon über 6.000 Touren. Für ein Bergrennen scheint die kurze Übersetzung jedoch perfekt zu sein.

 

Zum Schluss wurde der Wagen noch tiefer gelegt und etwas breitere Reifen aufgezogen. Die originalen sind ja wirklich nur als Teerschneider zu bezeichnen. Gebrauchte 13 Zoll Felgen wurden neu lackiert und neue Reifen aufgezogen. Ursprünglich waren 12 Zoll Felgen mit 125er Reifen montiert. Jetzt sind 155er Niederquerschnittsreifen drauf. Mit dem Glas Isar 1000 R, sind wir alles in allem, bestens gerüstet für das Riedenburg Classic Bergrennen!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.