Suzuki GT 550

Die Suzuki GT 550 mit 3 Zylinder 2 Takt Motor als Youngtimer

 

Ein alter 2-Takter sollte es sein mit richtig Rums, was außergewöhnliches. In einem Internet Auktionshaus sind wir dann über die Suzuki GT 550 gestolpert, 3-Zylinder 2-Takter, genau das richtige für uns. Nicht lange gefackelt und kräftig geboten.

Schon gehörte sie uns. Schon nach einem kurzen Telefonat war alles ausgemacht, am nächsten Wochenende sollte die GT 550 abgeholt werden. Wir sind gespannt wie sie in Wirklichkeit aussieht, sind wir etwa Suzuki GT Motorblockbeschissen worden? Der erste Eindruck war Top. Wie auf den Bildern, Verkleidungsteile und Tank neu lackiert, sehr sauber gearbeitet. Nur der E-Starter will nicht mehr richtig, geht immer leer durch. Mit dem Kickstarter springt sie an, aber man muss schon kräftig draufsteigen. Also verladen, bezahlt, und ab damit nach Hause. Optisch war sie in Ordnung, nur die Motorseitendeckel brauchen eine Restauration. Technik wie Licht und Bremse waren auch ohne Mängel, deshalb stand einen neuen TÜV nichts im Wege. Danach haben wir sie angemeldet, und erst mal eine Saison gefahren. Die Suzuki GT 550 hatte beim Kauf schon 67000 km auf der Uhr, und so kam es dann auch. Kolbenschaden, Die beiden äußeren Zylinder hatten kaum mehr Kompression. Deshalb sprang sie immer so schlecht an. Also hilft nichts Zylinder runter und nachgeschaut. Der Kolben in der Mitte sowie der Zylinder hatten keine Laufspuren, waren einwandfrei. Die beiden äußeren jedoch waren ziemlich in Mitleidenschaft genommen, die mussten getauscht werden. Die Zylinder sind Hartverchromt, die Beschichtung muss entfernt und Neu aufgetragen werden. Danach wird das Chrom auf Maß geschliffen. Der Kolben hat in dem Fall kein Übermaß sondern es werden nur neue Kolben mit dem gleichen Maß verbaut. Aber das Hartverchromen ist schweineteuer, ein Zylinder 250 Euro plus 100 Euro für einen Kolben. Aber hilft nichts, wurde mitten im Sommer erledigt, die Saison geht weiter. Später sind dann noch die Zündspulen kaputt gegangen, hier haben wir gebrauchte verbaut. Seit dem Zeitpunk läuft der Motor tadellos. Im Winter waren dann die Motor Seitendeckel dran. Alle Abgebaut, es sind beeindruckende 7 Teile, die Zündung, Drehzahlmesserwelle mit Antrieb und Lagerung, Simmering für Kickstarter und Umlenkung für Kupplungszug. Danach alles sauber gestrahlt und Pulverbeschichtet in Silber. Sieht wieder Top aus, alles ist nach der Montage wieder dicht geworden. Während die Sachen beim Beschichten waren haben wir uns um den Anlasser gekümmert. Er hat sich gedreht aber die Kurbelwelle nicht mitgenommen. Hinter dem Kupplungskorb ist ein Spezielles Lager, ein Sperrlager welches in einer Richtung leer durchgeht und in die andere Richtung greift. Das wurde ausgebaut und getauscht. Dabei hatten wir enormes Glück. Original von Suzuki nicht mehr zu bekommen haben wir per Zufall eins im Online Auktionshaus gesehen und ersteigert für nur 1 Euro. Seitdem funktioniert der Anlasser wieder Top. Die neu beschichteten Seitendeckel wurden noch mit Aufkleber versehen, Originalteile gibt’s nicht mehr. Jetzt kann man sagen, die Suzuki ist technisch wieder Top und kann sich auch optisch sehen lassen.

 

Die Suzuki GT 550 im restaurierten Zustand

Im September 2015 war es dann endlich soweit! Zum ersten mal haben wir mit der Suzuki GT 550, an einem Bergrennen für Oldtimer teilgenommen. Der Riedenburg Classic. Gestartet sind wir in der Klasse über 500ccm, einem breiten Starterfeld bunt gemischt mit Klassikern aus längst vergangenen Tagen. Einen Pokal konnten wir leider nicht erzielen, aber es war ein tolles Erlebnis, 3 unvergessliche Tage in Riedenburg!

Riedenburg-Classic2015-1

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.